Europäisches Sprachensiegel

Das Europäische Siegel für innovative Projekte im Bereich Sprachenlehren und Sprachenlernen 



Wortspiel-Berlin hat gemeinsam mit dem Gymnasium "Francesco Petrarca" aus Triest für das Projekt „Nächster Halt: Lebensdorf“ das Europäische Sprachensiegel erhalten. 
Die Preisverleihung des Siegels erfolgte am 4. Oktober 2011 in Rom.


Ermöglicht wurde das Projekt durch die 
Initiative PASCH des Goethe-Instituts, 
herzlichen Dank an Maria-Antonia de Libero vom GI Turin.

La classe II E del liceo "Francesco Petrarca" (Trieste / Italia) 
con la professora Sabina Vecchione Grüner vince il Label Europeo 
delle Lingue. Loro hanno collaborato con l'esperta 
di teatro Sigrid Unterstab (Wortspiel-Berlin) 
e Gabriele Maurer per la consulenza linguistica. 

Weitere Informationen und Rückmeldungen 
von TeilnehmerInnen über das innovative Projekt 
zum Sprachenlernen finden Sie auf unserer Homepage 
unter: Theaterprojekte

Fotos gibt es auf unserer Homepage unter: 
Fotogalerie
Ein kurzer Film über das Theaterprojekt im Sprachunterricht
"Nächster Halt: Lebensdorf"

YouTube-Video


Das Europäische Siegel für innovative Projekte
im Bereich Sprachenlehren und Sprachenlernen



Wortspiel-Berlin wurde gemeinsam mit dem Gymnasium "Francesco Petrarca" aus Triest (Italien)
für das Projekt „Nächster Halt: Lebensdorf“ für das Europäische Sprachensiegel ausgezeichnet.

Die Preisverleihung des Siegels erfolgte am 4. Oktober 2011 in Rom.


Ermöglicht wurde das Projekt durch die 
Initiative PASCH des Goethe-Instituts, 
herzlichen Dank an Maria-Antonia de Libero vom GI Turin.




Was ist das Europäische Sprachensiegel?
Innovative Projekte, die neue Methoden der Sprachvermittlung erfolgreich ausprobiert und 
umgesetzt haben, erhalten die Auszeichnung mit dem Europäischen Sprachensiegel. 
Die Bekanntheit dieser Techniken des Sprachenlehrens und Sprachenlernens soll durch dieses 
Siegel erhöht werden. Erfolgreiche Konzepte für die Vermittlung von Sprachen werden, im 
Sinne von „best practice“, weitergegeben.

Innovation im Sprachunterricht will dieser Preis befördern. Das Siegel richtet sich an alle 
Bildungsbereiche. Dies gilt unabhängig vom Alter der Sprachlernenden und den angewendeten 
Methoden der Sprachvermittlung.

Die Qualität des Sprachunterrichts soll europaweit durch die Unterstützung innovativer 
Projekte auf lokaler und nationaler Ebene verbessert werden. An die innovativsten 
Sprachlehrprojekte der einzelnen teilnehmenden Länder wird das Siegel jährlich vergeben. 

Die Europäische Kommission (Generaldirektion Bildung und Kultur – Kultur, Sprachenvielfalt und 
Kommunikation) koordiniert die Vergabe des Sprachensiegels und gibt den Rahmen vor.

Nationale Jurys in den einzelnen Mitgliedsstaaten treffen die Auswahl der innovativen Projekte 
auf Grund detaillierter Kriterien.

Die europäischen Kriterien sind
  1. Innovative Projekte sollten umfassend in ihrem Unterrichtsansatz sein. Alle Elemente des 
    Sprachprojektes, die Methoden, Materialien, Lehrer und Schüler, sollten darauf ausgerichtet 
    sein, die Bedürfnisse der Schüler zu erkennen und ihnen zu begegnen.

  2. Innovative Projekte sollten eine Weiterentwicklung in ihrem nationalen Kontext darstellen. 
    Sie zeigen eine spürbare qualitative oder quantitative Verbesserung des Sprachenlehrens 
    oder -lernens. Eine quantitative Verbesserung bedeutet, wenn das Projekt z.B. das Erlernen 
    mehrerer Fremdsprachen fördert, insbesondere der weniger verbreiteten. Eine qualitative 
    Verbesserung des Sprachenlernens und -lehrens bedeutet, wenn z.B. ein verbessertes 
    Unterrichtskonzept eingeführt wird.

  3. Innovative Projekte sollten Schüler und Lehrer motivieren
    ihre Sprachkenntnisse zu verbessern.

  4. Innovative Projekte sollten originell und kreativ sein. 
    Sie sollten bisher unbekannte Ansätze in den Sprachunterricht einbringen, 
    aber auch für die entsprechenden Schüler geeignet sein.

  5. Innovative Projekte sollten einen europäischen Schwerpunkt aufweisen. 
    Sie sollten Europas sprachlicher Vielfalt dienlich sein und diese als Chance begreifen - 
    beispielsweise durch Kontakte über nationale Grenzen hinweg. 
    Die Initiativen sollten aktiv die Verständigung zwischen Kulturen durch die Förderung 
    sprachlicher Fertigkeiten verbessern.

  6. Innovative Projekte sollten übertragbar sein. Sie könnten eine Quelle der Inspiration 
    für Sprachinitiativen in anderen Ländern darstellen.